Auch zu Hause: der perfekte Gastgeber

von | 10.02.2018 | Umgangsformen

Ausnahmesituation

Heute finden die meisten Verabredungen zum Mittag- oder Abendessen in einem Restaurant statt. Gerade im beruflichen Bereich ist dies eine einfache Lösung. Die Auswahl bei den Restaurants ist groß und mit einem Telefonanruf ist die Tischreservierung schnell erledigt. Da ist die Einladung in einen Privathaushalt schon eine große Ausnahme und auch besondere Auszeichnung. Denn hier ist die Verabredung für den Gastgeber nur mit viel Aufwand umzusetzen. Das Haus / die Wohnung muss aufgehübscht werden. Die Planungen, was man dem Gast zum Essen anbieten will, sind umfangreich: was mag er, was darf er, kann ich das erfüllen? Wer hilft mir bei der Umsetzung? Aber die Mühe lohnt sich.

Im privaten Haushalt betreut man den Gast mit besonderer Wärme und Aufmerksamkeit. Auch das Einbinden von Familienmitgliedern kann Hemmungen abbauen. Dem kann sich der Gast nicht entziehen und so entsteht schnell eine Vertrautheit, die auch in der Zukunft privat wie geschäftlich nutzbringend und belastbar ist.

Deshalb ist es eine gute Alternative, das Mittel „private Einladung“ zur Kontaktbildung gezielt einzusetzen.